SCROLL

DOWN

Minimalinvasive

laparoskopische

(Schlüsselloch-) Chirurgie

Mit der technischen Entwicklung der letzten Jahre ist es heute in den allermeisten Fällen möglich chirurgische Eingriffe laparoskopisch durchzuführen. Neben den Vorteilen des geringeren Schmerzaufkommens und kürzeren Krankenhausaufenthaltes, erfolgt auch die Genesung beschleunigt, verbunden mit dem kosmetischen Benefit kleiner Narben.

Eine exakte Diagnose und die individuelle (chirurgische) Therapie lassen sich erst im Rahmen einer klinischen Untersuchung mit einem persönlichen Gespräch in meiner Ordination, für das ich Ihnen ausreichend Zeit widme, erstellen.

Im Überblick

Herzlich willkommen auf der Website von Priv.- Doz. Dr. René H. Fortelny

Sie finden hier die wesentlichsten Informationen zu meiner Person, zur Spezialisierung meiner chirurgischen Tätigkeit, sowie chirurgisch relevanter Krankheitsbilder.

 

In meiner Sprechstunde stehe ich für ein ausführliches Gespräch in angenehmer und privater Atmosphäre ohne Zeitdruck zur Verfügung. Die chirurgische Behandlung der überwiegenden Anzahl der Erkrankungen, wie z.B. Gallenblasensteine, Brüche der Bauchwand und des Zwerchfells erfolgen in Schlüssellochtechnik vorzugsweise in SIL-Technik (Single Incision Laparoscopy). Je nach medizinischer und individueller Indikation wird ein maßgeschneidertes Verfahren (tailored surgery) gemeinsam geplant und angewendet.

 

 

Ich freue mich auf Ihren Besuch in meiner

Als Spezialist in dieser speziellen Technik stehe ich Ihnen in meiner Ordination zur Beratung und Planung operativer Eingriffe mit dem Schwerpunkt folgender Erkrankungen zur Verfügung:

wissenschaftlich, medizinisch, spezifisch

Priv.-Doz. Dr. René H. Fortelny

Präsident der Österr. Herniengesellschaft

Leiter des zertifizierten Hernienzentrums

Allgemein-, Viszeral- und Tumorchirurgie

Wilhelminenspital

medizinischer Werdegang

Funktionen

1984

Medizinische Fakultät der

Universität Wien

Promotion zum Doktor der

gesamten Heilkunde

 

Akademikertraining an der Allgemeinen Poliklinik

der Stadt Wien

 

1985

Arzt im Pflegedienst Kaiser

Franz Josefspital/Wien

 

1985 - 1988

Turnusarztausbildung in Allgemeinmedizin im Wilhelminenspital/Wien

 

1988-1993

Ausbildung zum Facharzt für

Chirurgie an der 2.Chirurgie/Wilhelminenspital unter

Prim. Univ. Prof. Dr. Kreuzer

 

1993

Hospitation am Kaiserin Elisabeth Spital/Wien(Vorstand: Univ. Prof. Roka) in der StrumachirurgieFacharztdiplom für Chirurgie der Österr. Gesellschaft für ChirurgieAnerkennung als Facharzt für ChirurgieErnennung zum Spitalsoberarzt der 2.Chirurgie am WilhelminenspitalStationsführender OberarztSpezialisierung für Laparoskopische Chirurgie MIC-Kurs am Ausbildungszentrum Velizy/Paris

1994

 

Leitung der SchilddrüsenambulanzLeitung der HernienambulanzLeitung der abteilungs-spezifischen Administration

seit 1994

    Leitung und Durchführung zahlreicher approbierter nationaler Hernienkursen

(Hands on, Peer to Peer, etc.)

 

1996

    leitender Oberarzt der Abteilung

 

1998

    Diplom für PG Lehrgang für Gesundheitsmanagement Donauuniversität Krems

 

2002 - 2004

    supplierender Leiter der

2. Chirurgie am Wilhelminenspital

 

seit 2004

    leitender Oberarzt der Abteilung unter Prim. Univ.Prof.Dr. Karl Glaser

 

seit 2006

    Univ.-Lektor der Medizinischen Universität Wien

 

2008

    Anerkennung zum Facharzt für Viszeralchirurgie

 

07.12.2010

    Habilitation an der Paracelsus Medizinische Privatuniversität in Salzburg

 

seit 2013

Zertifizierung des Hernienzentrums mit dem Gütesiegel der Deutschen Hernien Gesellschaft (DHG)

 

29.5.2013

    Fellowship of the European

Board of Surgery

Klinisch

seit 1996 Leitender Oberarzt der Allgemein-, Viszeral- und Tumorchirurgie im Wilhelminenspital.

Experimentell

seit 2003 Leitung und Aufbau der experimentellen Herniengruppe am Ludwig Boltzmann Institut für experimentelle und klinische Traumatologie der AUVA, Austrian Cluster for Tissue Regeneration – Vorstand Univ. Prof. Dr. Heinz Redl mit Durchführung zahlreicher experimentelle Studien.

34 Publikationen in Journalen mit peer review.

14 Erst-/Letzt- und 15 Co-Autor, 2 Buchartikel.

Publikationen

Reviewertätigkeiten

Annals of Sugery

Archives of Sugery

European Surgical Research

European Surgery/ Acta Chirurgica Austriaca

Hernia

Journal of American College of Surgeons

Journal of Emergencies Trauma and Shock

Journal of Surgical Endoscopy

Surgical Laparoscopy, Endoscopy & Percutaneous Techniques

 

International advisory board member of Hernia

Editorial board member of Frontiers Surgery

Zahlreiche Vorträge und Vorsitze bei internationalen und nationalen Kongressen und Fortbildungsveranstaltungen der ÖGC.

Vorträge

Kongressorganisation

 

National

Österreichische Gesellschaft für Chirurgie

Berufsverband Österreichischer Chirurgen - BÖC

Arbeitsgemeinschaft für Minimal Invasive Chirurgie - AMIC

Zürser Hernienforum /Austrian Hernia Study Group

Arbeitsgemeinschaft für Hernienchirugie - AHC

International Society for Digestive Surgery  - ISDS - Austrian Chapter

Österreichische Gesellschaft für Chirurgische Onkologie - ACO-ASSO

 

Mitgliedschaften folgender Fachgesellschaften

 

International

Surgical Association for Gastrointestinal Endoscopic Surgery - SAGES

American Hernia Society - AHC

European Hernia Society  - EHS/GREPA

International Endo Hernia Society - IEHS

European Association of Endoscopic Surgery – EAES

Präsident der AMIC 2003 – 2005

Assoziiertes Vostandsmitglied der AMIC

Sekretär der AHC seit 2005

Mitglied der Facharztprüfungskommission seit 2002

Fortbildungsreferent / Leiter der BÖC Akademie seit 2001

Vorstandsmitglied des BÖC

Präsident der Österreichischen Herniengesellschaft seit 2011

Funktionen in nationalen Fachgesellschaften

 

in meiner

ordination

WIllkommen

  • Das Erstgespräch

    Es ist mir ein persönliches Anliegen im Rahmen des ersten Kontaktes ohne zeitlichen Stress in angenehmer und privater Atmosphäre mich Ihren gesundheitlichen Problemen widmen zu können. Dieses Gespräch stellt eine wesentliche Basis für das notwendige Vertrauen für die weitere medizinische Behandlung dar.

  • Symptome & Problemanalyse

    Vorhandene Symptome werden zunächst eingehend erhoben, analysiert und einem Erkrankungskreis zugeordnet, um dann nach Bedarf weitere spezifisch diagnostische Schritte einzuleiten.

  • Diagnose

    Auf Basis der klinischen Grunduntersuchung  und der Ergebnisse  durchgeführter bildgebender diagnostischer Verfahren wie z.B: Ultraschall, Computertomographie, Magnetresonanz, flexible Endoskopie – Gastro- und Coloskopie erfolgt die Diagnosestellung.

  • Therapie

    Abhängig von der gestellten Diagnose wird ein auf die persönlichen Umstände maßgeschneidertes Therapieverfahren, sei es konservativ oder operativ, gemeinsam festgelegt und alle weiteren Maßnahmen geplant.

Meine Spezialisierung auf die Therapie von Brucherkrankungen ...

 

... ermöglicht es, Ihnen ein breites Spektrum aller anerkannten operativer Verfahren anzubieten. Spezielle Informationen über Erkrankungen von Leisten-, Bauchwand- und Zwerchfellbruch sowie Diagnose und Therapie erhalten Sie über die webpage:

 

www.operation-hernien.de

Ordinationszentrum der

Confraternität

Skodagasse 32, A-1080 Wien

 

Nähere Informationen & Anmeldungen unter

Tel.: +43 (01) 40114 5701;

Fax: +43 (01) 40114 5709

www.confraternitaet.at

 

Events & Kongresse

Die Ankündigungen zu  hernienspezifischen Kongressen, Meetings, Tagungen und Workshops sowohl auf nationaler, wie auch auf internationaler Ebene finden Sie hier jeweils aktualisiert mit den entsprechenden Web-Seiten.

JAN | FEB | MAR

2016

Hernie Kompakt

Hernie kompakt stellt das Basismodul der dreiteiligen aufeinander aufbauenden „Hernienschule“ dar. Die „Hernienschule“ wurde von der Deutschen Herniengesellschaft (DHG) zusammen mit der BDC|Akademie entworfen, um den gestiegenen Anforderungen auf allen Ebenen der Hernienversorgung gerecht zu werden, für den Einsteiger bis hin zum Experten.

Weitere Infos ...

13. Hernientage

Das Hauptthema der Hernientage 2016 lautet „Aktuelle Kontroversen in der Hernienchirurgie“. Diese möchten wir dabei vor allem im Rahmen von Debatten und Podiumsdiskussionen mit Ihnen gemeinsam erörtern.

Weitere Infos ...

14. Dreiländertreffen

Ziel der Veranstaltung ist es, den innovationsstiftenden Charakter der minimal invasiven Chirurgie sowohl für die letzten 30 Jahre als auch für die Gegenwart und die Zukunft der Chirurgie wieder ins Bewusstsein zu rufen.

Weitere Infos ...

17th Annual Hernia Repair

The AHS Educational Foundation will be awarding one $25,000 grant to a qualified and approved grant applicant for research related to ventral, parastomal, or hiatal hernias

Read more ...

APR | MAI | JUN

2016

17th Annual Hernia Repair

The AHS Educational Foundation will be awarding one $25,000 grant to a qualified and approved grant applicant for research related to ventral, parastomal, or hiatal hernias

Read more ...

57. Österreichischen Chirurgenkongress

LEADERSHIP hat viele Facetten und eignet sich daher besonders in Zeiten wie diesen als übergeordnetes Kongressthema. Wir sehen uns als Advokat des Patienten und müssen VERANTWORTUNG für die ZUKUNFT übernehmen ...

Weitere Infos ...

38th International Congress of the European Hernia Society

Abdominal wall surgery is more and more emerging as a separate specialisme within the large field of surgery however still touching all well-established surgical specialities like gastro-intestinal, oncologic, vascular, pediatric and trauma surgery.

Read more ...

JUL | AUG | SEP

2016

Deutsche Herniengesellschaft

Es ist Zeit, dass wir als Hernien-Chirurginnen und Chirurgen wieder in den Mittelpunkt der Diskussionen bringen, dass es um den Menschen geht und dass das System dem Menschen zu dienen hat – und nicht umgekehrt ...

Weitere Infos ...

OKT | NOV | DEZ

2016

Hernie Kompakt

Der zweite Hernie kompakt Fortbildungskurs am 28.-30.11.2016 in SALZBURG ...

Weitere Infos ...

Salzburger Hernientage

Die beiden Hauptthemen der diesjährigen Salzburger Hernientage sind einerseits der chronische Leistenschmerz und die Spannungsreduktion in der Ventralhernienchirurgie ...

Weitere Infos ...

EHS 2017

www.ehs2017vienna.com

Weitere Infos ...

Vorschau 2017

Kontaktieren

sie mich

Addressen und Telefon

 

Wilhelminenspital 2. Chirurgie

Tel.:+43 (01) 49 150 4201

Fax:+43 (01) 49 150 4209

 

Confraternität

Tel.: +43 (01) 40114 5701

Fax: +43 (01) 40114 5709

 

Rudolfinerhaus

Tel.:+43 (01) 360 36 6688

Fax:+43 (01) 369 81 10

 

Emails

dr.fortelny@gmail.com

rene.fortelny@wienkav.at

 

Bankverbindung

Konto: 711 319 764

Bank: Bank Austria

BLZ: 12000

IBAN: AT18 1200 0007 11319764

SWIFT-BIC: BKAUATWW

Submitting Form...

The server encountered an error.

Form received.

01/401 14 5701

Copyright @ 2016 Dr. René H. Fortelny - Fotorechtlicher Nachweis: Archiv, Salzburg Congress